Natur- und Vogelschutz Unterleberberg NVU

Statuten


Art. 1        Name, Sitz und institutionelle Vernetzung
Unter dem Namen „Natur- und Vogelschutz Unterleberberg“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGF mit Sitz in  Hubersdorf. Der Natur- und Vogelschutz Unterleberberg ist eine Sektion des Vogelschutzverbands des Kantons Solothurn (VVS/BirdLife Solothurn), respektive des Schweizer Vogelschutzes (SVS/BirdLife Schweiz). Er ist vorwiegend im Bezirk Unterleberberg tätig. 

 

Art. 2        Zweck

Der Verein bezweckt den Schutz, die Pflege und die Verbesserung der natürlichen Lebensgrundlagen von Pflanzen, Tieren und Mensch und die Sicherung der biologischen Vielfalt in den Gemeinden des Unterleberbergs. Er informiert seine Mitglieder und die Öffentlichkeit insbesondere durch Vorträge, Exkursionen, Kurse, Ausstellungen und Jugendarbeit.


Art. 3        Mitgliedschaft

Natürliche und juristische Personen, die die Statuten anerkennen und den Vereinszweck unterstützen, können auf schriftliche Anmeldung hin von der Generalversammlung aufgenommen werden.

Der Verein besteht aus :

a)             Einzelmitgliedern

b)             Familienmitgliedern (2 Erwachsene + min. 1Kind)

c)             Ehrenmitgliedern

d)             Kollektivmitglieder (juristische)

Einem Mitglied, das sich in besonderem Masse für den Verein eingesetzt hat, kann auf Vorschlag des Vorstands, durch die Generalversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

 

Art. 4        Austritt und Ausschluss

Austrittsgesuche auf Ende des Kalenderjahres sind dem Vorstand bis zum 31. Oktober einzureichen. Für das angebrochene Jahr ist der volle Mitgliederbeitrag zu bezahlen.

Mitglieder, die den Vereinsinteressen zuwiderhandeln, können auf Antrag des Vorstandes von der Generalversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Austretende oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinerlei Anspruch auf das Vereinsvermögen.

 

Art 5         Organe

Die Organe des Vereins sind die Generalversammlung, der Vorstand und die Revisoren. Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder und der Revisoren beträgt drei Jahre. Wiederwahl ist zulässig.

Art. 6        Die Generalversammlung (GV) 

Die ordentliche Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Die jährliche ordentliche GV findet in den ersten 3 Monaten des Jahres statt. 

Die Einladung zur ordentlichen GV ist zusammen mit der Traktandenliste mindestens 2 Wochen vor der Versammlung den Mitgliedern zuzustellen.

Anträge zuhanden der GV können von Mitgliedern bis vier Wochen vor der Versammlung schriftlich eingebracht werden.

Nicht traktandierte Geschäfte können dem Vorstand zur Berichterstattung zuhanden der nächsten Generalversammlung übergeben werden. Abstimmungen können nur zu traktandierten Geschäften erfolgen. 

Jede ordnungsgemäss einberufene Generalversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Teilnehmer, beschlussfähig.

Die Mitglieder fassen die Beschlüsse mit dem einfachen Mehr. Bei Stimmgleichheit fällt die/der Vorsitzende den Stichentscheid. 

Es sind ihr folgende ordentliche Traktanden zu unterbreite:

1)             Begrüssung

2)             Wahl der Stimmenzähler

3)             Protokoll der letzten GV

4)             Mutationen (Ein-/Austritte)

5)             Jahresberichte (Präsident/Obmann)

6)             Anträge

7)             Jahresrechnung  und Revisorenbericht

8)             Mitgliederbeitrag

9)             Budget

10)          Wahlen (Präsident/Vorstand)

11)          Ehrungen

12)          Tätigkeitsprogramm

13)          Verschiedenes

Die Generalversammlung hat insbesondere folgende Kompetenzen:

  • Wahl des Präsidenten, des Vizepräsidenten, des Kassiers, des Aktuars und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der Rechnungsrevisoren
  • Abnahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung
  • Genehmigung des Budgets
  • Änderung der Statuten
  • Abberufung von Vorstandsmitgliedern und Rechnungsrevisoren
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern 


Art. 7        Ausserordentliche Generalversammlungen

 Ausserordentliche Generalversammlungen werden vom Vorstand nach Bedarf einberufen, oder auf Antrag eines Fünftels der Vereinsmitglieder.

Der Vorstand hat innerhalb von sechs Wochen nach Einreichung der Unterschriften eine ausserordentliche GV durchzuführen. 

 

 Art. 8        Der Vorstand

 Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Mitgliedern, die auf 3 Jahr gewählt werden. Der Vorstand leitet den Verein. Er besitzt diejenigen Befugnisse, welche nicht durch Gesetz, Statuten oder Reglemente anderen Organen vorbehalten sind. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. 

Rechtsverbindliche Unterschriften für den Verein führen kollektiv zu zweien die Präsident/in oder die Vizepräsident/in zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied. 

Die Mitglieder des Vorstands üben ihre Funktion ehrenamtlich aus und sind von der Beitragspflicht befreit. Der Vorstand führt die laufenden Vereinsgeschäfte und erstellt das Tätigkeitsprogramm und das Vereinsleitbild. Er hält sich an den Zweck und das Leitbild des Vereins. Er bereitet die Generalversammlungen vor. Die Einladung dazu erfolgt schriftlich mindestens zwei Woche im Voraus und enthält die Traktandenliste. 

Der Vorstand hat die Kompetenz für unvorhergesehene Ausgaben bis zu Fr. 500.- pro Jahr.

 

Art. 9        Die Rechnungsrevisoren

Die Rechnungsrevisoren prüfen die Jahresrechnung und erstatten der Generalversammlung schriftlich Bericht. Sie stellen Antrag auf Genehmigung oder Ablehnung.

 

Art. 10      Mittel/Jahresbeitrag

Der Verein beschafft seine Mittel aus:

  • Mitgliederbeiträgen
  • Erträgen aus Veranstaltungen
  • Subventionen
  • Erträgen aus Leistungsvereinbarungen
  • Spenden und Zuwendungen aller Art

Die Mitgliederbeiträge werden jährlich durch die Generalversammlung festgesetzt. Ehrenmitglieder und amtierende Vorstandsmitglieder sind vom Beitrag befreit.

Für die Verpflichtungen des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. 

 

Art. 11      Änderung der Statuten

Die Statuten können von der Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder abgeändert werden. 

 

Art. 12      Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann von der ordentlichen Generalversammlung oder einer ausserordentlich einberufenen Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Enthaltungen werden nicht zugelassen.

Im Falle einer Auflösung werden das Vereinsvermögen und die Akten dem Kantonalverband VVS/BirdLife Solothurn zur Aufbewahrung und Verwaltung übergeben. Es wird während 5 Jahren treuhänderisch zugunsten eines neuen Vereins mit gleichem oder verwandtem Zweck im selben Gebiet, aufbewahrt. Nach Ablauf dieser Frist werden Vermögen und Akten Eigentum des Kantonalverbandes.

Die Verteilung des Vereinsvermögens unter die Mitglieder ist ausgeschlossen. Die Regelung ist unwiderruflich.

 

Art. 13      Schlussbestimmungen

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 4. Mai 2016 genehmigt. Sie treten sofort in Kraft.

 

Hubersdorf, den 4. Mai 2016

 

Namens der Gründungsversammlung: 

 

Der Präsident/die Präsidentin                        Der Aktuar/die Aktuarin